GIAs KULTURMIX 777

Meine Konzepte und Projekte und allerlei Kulturtipps und unterhaltsame Links

Kategorie-Archiv: Netzwerk

Aktions- und Kulturtag 3. Juni 2016 bei Kukmirn

Vorankündigung! Save the Date 3. Juni 2016! Wer sich beteiligen möchte, wird um Kontaktaufnahme gebeten.

nice1

Freitag, 3. Juni  2016 14:00 bis 19:00 Uhr

Atelier und Kunstgarten Gia Simetzberger, 7543 Neusiedl bei Güssing

Aktions- und Kulturtag 2016

Nachhaltige Kunst- und Kulturprojekte im Südosten Österreichs

Programm:

  • Vorstellung laufender Projekte
  • Gesprächsrunde
  • Einzelgespräche

Zweck:

  • Kennenlernen bestehender Initiativen
  • Ausloten von regionalen Potenzialen und Perspektiven
  • Möglichkeiten der Entwicklung und  Zusammenarbeit

An diesem Aktions- und Kulturtag werden sich einige Aktive der Region beteiligen beziehungsweise werden deren Projekte vorgestellt werden. Bei merklichem Interesse werden Folgeveranstaltungen erwogen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionstage „Nachhaltiges Österreich 2016“ statt >>  http://www.nachhaltigesoesterreich.at/

 

Advertisements

Prosit Neujahr!

silvester_sektglas_prost_animiert

Sinnvolle Vorsätze für 2014: (Weiterhin) Nützliches für mich und für mein Umfeld tun…

zB Lebensraum für die Bienen schaffen – blühende Wiesen und Gärten, Obstkulturen… Bienenwiegen aufstellen…

Eine weitere Gelegenheit zum Bau von Bienenwiegen (Top Bar Hives) (Baukurs Bienenwiege am 18.1.2014) und ein ganztägiger Vortrag über wesensgemäße Bienenhaltung (Vortrag am 19.1.2014) gibt es in unserer Region Mitte Jänner 2014. Genaue Informationen dazu hier: http://www.dr-ehrenberger.eu/event/baukurs-bienenwiege-2/

Regionale Kultur-Informationen (mit uns „im Bunde“)

Musiktipp: Günther Schalk, Musiker & Komponist – SüdostMUSIKnetz

baukurs_bb122013

Fast alles auf Schiene

Leute, Leute, bald kann ich mich geruhsam zurücklehnen… besser gesagt, wieder künstlerisch tätig werden.

Im Gailtal steht das Netzwerk vorerst. Meine Erfahrungen werde ich in Buchform bringen!

Kaum zu glauben, aber es gibt eine ganze Menge Konkretes, das wir bereits bei unserem ersten Treffen am 20. Februar 2013 erarbeiten konnten. Unsere Aktivitäten beginnen sich bereits abzuzeichnen.

Kulturmix von Lyrik bis zu Symposiums-Plänen

Neue Kontakte, neue Möglichkeiten

Nach einem recht anregenden Erholungstag auf der Festenburg mit dem Literaturclub „Die Trommel“ ging es an die schon lange ersehnte Umgestaltung des Biotopes im Welt-der-Ideen-Kunstgarten. Auch die Zufahrt, Wege und Plätze sind nun verbreitert und asphaltiert und machen den Aufenthalt für Bewohner und Besucher angenehmer. Ich kann es kaum mehr erwarten, wieder selber kreativ tätig zu sein, spinne nach wie vor in erster Linie Netzwerke, was natürlich auch schön und wichtig ist.
Gestern durfte ich den Künstler Adi Schmölzer persönlich kennenlernen, der aus Graz nach Eltendorf zog und eine wunderbare Bereicherung unsere Kulturlandschaft darstellt. Seine Frau Elke ist mehrfach kreativ mit Webdesign und mit beträchtlicher Erfahrung im Batiken.
Heute ergab sich eine weitere interessante kulturelle Begegnung mit der Künstlerin und Kulturmanagerin Maria Mathilde Steiner aus Glödnitz im Gurktal. Wir entdeckten erstaunlich viele Parallelen und beschlossen, uns weiterhin auszutauschen, wobei unsere Pläne für unsere jeweilige Wohnregion weitreichend sind – von Vernetzung mit unseren Kultur- und Frauennetzwerken über gegenseitige Besuche bis zu gegenseitigen Einladungen und gemeinsamem Schaffen. Und das alles nach einem ungefähr einstündigen Gespräch. Da soll einer sagen, dass Frauen nicht auch Nägel mit Köpfen machen 😉
Die kulturell sehr aktive Gemeinde Glödnitz – das Künstlerdorf Glödnitz: gloednitz.com
Mathilde Steiner lebt und arbeitet hier: www.kuenstlerhof-joglbauer.com
Weiterhin bemühen wir uns in einem Helferinnen-Netzwerk, das sich vom Burgenland bis nach Kärnten erstreckt, um das Fortkommen eines ungarischen Künstlerpaars (Zoltan und Ildiko), das in Österreich künstlerisch Anschluss sucht (Ausstellungsmöglichkeiten, Workshops).
Indessen konnte Gabi Cseh, die Feueremail-Künstlerin aus Sopron, auch in der Steiermark einen Workshop abhalten und lud ihrerseits die Organisatorin und Gastgeberin, Frau Brigitte Linhardt aus Lieboch, und deren Künstlergruppe „Foabklex“ foabklex.at ein, in Sopron eine Ausstellung mitzugestalten. Ein Stein wird ins Wasser geworfen und zieht weitere Kreise…
Sehr freue ich mich über die Berichte der Literaturclub-Kollegin und Kinderbuchautorin Constanze Geiger (Friedberg), die mit ihrer braven Retriever-Hündin Gloria in Schulen geht und den Kindern die Welt der Literatur spielerisch schmackhaft macht, z.B. folgender Bericht:
16.8.2012 / ls

Bilder und Berichte vom Event AIR CP 2012 mit Workshop und Ausstellung in Rudersdorf in der Osterwoche 2012 >

Am 16.8.2012 überreichten Peter und Gia Simetzberger vom Verein SüdostKULTURnetz stellvertretend für die Soproner Künstler Gabi Cseh (Feueremail-Künstlerin) und József Papp (Keramik-Künstler) ein Dankeschön an den Bürgermeister der Marktgemeinde Rudersdorf. Es handelt sich um eine große Keramik-Vase. An der künstlerischen Gestaltung dieses Objekts hatten sich alle Workshop-TeilnehmerInnen mit Entwürfen und Gravuren beteiligt.

A big thank you again, Rudersdorf!!!

Aktualisierung 15 08 2012

7. August 2012 / ls

Meine ersten haiku-artigen Verse

Am 7.8.2012 fand ein Haiku-Workshop von Petra Sela, Gründerin und Vorsitzende der Österreichischen Haiku Gesellschaft, auf der nahe Vorau gelegenen Festenburg statt. Diese fundierte und außerordentlich inspirierende Veranstaltung wurde vom Literaturverein “Die Trommel” (Marlene Harmtodt-Rudolf) organisiert.

Vor Beginn des Vortrags sammelten die teilnehmenden AutorInnen Eindrücke in der Natur. Am Vormittag erfuhren wir über Imma von Bodmersdorfs Werk und lernten, was ein Haiku ist, was ein Senryu ist, was kein Haiku ist, was man unter “Kigo” versteht, und vieles mehr. Wir lauschten Koto-Klängen und Beispielen aus der japanischen und europäischen Literatur. Das Wesen eines Haiku erschließt sich erst durch einen tieferen Einblick in diese Kunstform und in die dieser zugrundeliegende Philosophie. Nach einer stärkenden Mittagspause in einem nahegelegenen Gasthaus ging es an eigenes Arbeiten. Die Zeit verflog im Nu. Atmosphäre, Ambiente, Niveau, Stimmung – einfach alles passte.

Österreichische Haiku Gesellschaft
Verein zur Erforschung und Verbreitung der japanischen Dichtkunst und der gesamten asiatischen Kultur
www.oesterr-haikuges.at

Das Frauennetzwerk ist auf Schiene!

Nächstes Frauen-Netzwerktreffen

mit einem spannenden Gesundheits-Vortrag 

am Samstag, 17. März, ab 16:00 Uhr

Gasthof Vollmann in Neusiedl bei Güssing

„Die Macht unserer Überzeugungen und Psych-K, Körperbewusstsein und Selbstverantwortung durch Kinesiologie“

Vortragende: Daniela Zwettler

Veranstalterin: Frauennetzwerk Südburgenland

Bei der Veranstaltung werden die Aufgaben und Ziele der Vereine Frauennetzwerk Südburgenland und Frauen-Zimmer Netz (Steiermark) präsentiert.

Burgenländischer Kulturbund

visit-kulturbund-1

Neue Plattform, die den Interessen der burgenländischen Kulturschaffenden dient:

>> Burgenländischer Kulturbund

Frauenplattform gegründet

Am 7. Dezember 2011 wurde in Burgau die Frauenplattform Österreich gegründet. Gleichzeitig wurde die Gründung von zwei regionalen Vereinen beschlossen: Frauennetzwerk Südburgenland (SüBu) und Frauen-Zimmer (Steiermark). Ich freue mich über meine neuen Aufgaben als Webadministratorin für den Dachverband und für „SüBu“, als „SüBu-Präsidentin“ und als Öffentlichkeitsarbeiterin für alles.

Die Erneuerung dieser Kulturwebsite schreitet nun voran. Mehr Inhalt, mehr Struktur. Das SüdostKULTURnetz wächst zur Zeit mit seinen „Satelliten“ auch kräftig. An Zugriffen hält das GENNETZ den Rekord mit mehr als 18.000 Zugriffen innerhalb von ca. eineinhalb Jahren des Bestehens, gefolgt vom GAILTALnetz mit mehr als 17.000 Zugriffen. Ohne Werbung, ohne Sensationen ganz schön!

Morgen und übermorgen gibt’s bei mir noch Tage der offenen Ateliertüren. Dann ist mal für eine Weile Pause und Winterarbeit in aller Stille.

Alles anders…

als man denkt!

Gleich am ersten Tag in Wartberg ob der Aist ereilte mich das unerhörte Pech, so akut zu erkranken, dass nur noch eine unverzügliche Heimfahrt Sinn machte. Ich packte schon sehr angeschlagen und landete nach drei Stunden Fahrt mit 39 Grad Fieber…

Jetzt bin ich schon einige Zeit wieder auf der Höhe… Aber statt Kultur gibt es seit Tagen fast nur schon längst fällige Rodungsarbeiten auf meiner „Hacienda“. Wer sich ein Bild davon verschaffen möchte, bitte hier… > 

Einen Lichtblick inmitten all der Erschwernisse und Niedergeschlagenheit ermöglichte mir Tilmann Grüll, einer der Organisatoren von Wartberg ob der Aist. Er wurde von Herrn Rogner (Rogner Therme Bad Blumau = Hundertwasser-Therme) eingeladen, ein Treffen von Fachleuten einzuberufen, die sich dem Thema „Verwertung von Faserpflanzen“ widmen. Dieses Treffen – Austausch und Workshop – fand im Werkstätten-Haus der Therme in Bad Blumau statt und war sehr wegweisend und inspirierend. Die TeilnehmerInnen aus mehreren Bundesländern und von verschiedenstem Background – Forschung, Wissenschaft, Kunst, Kunsthandwerk, Marketing, PR, Musik,… genossen diese wertvolle Gelegenheit in besonderem Ambiente und kamen überein, sich weiterhin untereinander auszutauschen. Ja, es ist zu hoffen, dass im nächsten Jahr abermals ein solches „Mini-Symposium“ in Bad Blumau stattfindet.

Bilder dazu… >

Von meinem kurzen Aufenthalt in Wartberg ob der Aist konnte ich ein paar Schnappschüsse vom Abschiedsabend meiner „Vorgänger“, die sich größter Beliebtheit im Ort erfreuten, machen. Ja, da ahnte ich noch nicht, dass ich am nächsten Tag außer Gefecht sein würde. Bei mehr Interesse zu AIR-Programm in Wartberg und wie sich dieses weiterhin fortsetzt, bitte auf www.w900.at gehen!

Wartberg ob der Aist 8.7.2011 >

Projekt Zivilcourage

::::::::::::::::::::::::::::::::

MUZIKU

::::::::::::::::::::::::::::::::

Die Zivilcourage kommt ins Museum. Um ein Zeichen für Zivilcourage zu setzen, wurde ein Projekt zur Errichtung eines Museums für Zivilcourage und engagierte Kunst gestartet. Mehr …  >

::::::::::::::::::::::::::::::::

EPU Netzwerk

Nach der Unerwünscht-Erklärung im Öko-Energie-Forum zog ich um in die Gruppe der Kleinstunternehmer – Ein-Personen-Unternehmer (EPU) und fühle mich da vorerst gut aufgehoben. Nette, weltoffene, initiative Menschen – Fachleute unterschiedlichster Provenienz  vom Unternehmensberater bis zur Astrologin, vom Winzer bis zur Keramik-Künstlerin. Wie bereits das erste Meeting im Vitalhotel Strobl in Stegersbach zeigte, dürfte sich einiges Konstruktive ergeben. Auf jeden Fall wurden schon beim ersten Arbeitskreis-Treffen wertvolle Informationen und Tipps ausgetauscht.

Hin- und hergerissen zwischen Obst-Ernte, Reparatur- und Bauarbeiten, Kulturterminen, Webadministration und Projekten, frage ich mich manchmal, was ist das eigentlich, was ich da alles ehrenamtlich und als Freizeitbetätigung ausübe? Wie würde es sich nennen, wenn es Arbeit wäre? Meine Fotos und Kurzvideos von meinem „Kollier für die Gail“ stelle ich gerade in Form von einer filmischen Dokumentation zusammen. Dank bereits erworbener Routine klappt es ganz flott.