GIAs KULTURMIX 777

Meine Konzepte und Projekte und allerlei Kulturtipps und unterhaltsame Links

Kategorie-Archiv: Kreativität

Bilanz 2016: Es hat sich doch etwas getan

Kurzer Rückblick 2016, kurze Vorschau 2017… Wenn 2016 auch erneut unter dem Zeichen der Baustellen bei mir stand, habe ich doch einiges bewegt. Wie immer ging ein Gutteil meiner Zeit für kulturelle Organisation, Dokumentation und Vernetzung drauf, mit vielen Hindernissen und Hürden. Kultur- und Aktionstag, Kulturleben im Burgenland in Kärnten und in Wien, Kulturreisen (Italien, Slowenien, Irland), Schwerpunkte Musik, Zeichnen, Schreiben, eine Soloausstellung (Güssing), Teilnahme an weiteren Ausstellungen (Feldbach) und am Arte Noah-Symposium, genannt Ateliertage, und viele kleine Schöpfungen (Figürchen und weitere Formen aus Modelliermasse, kleinformatige Cartoons, Spruchkarten mit eigenen Fotografien).

2017 geht’s hoffentlich harmonischer weiter, ohne solche privaten Belastungen. Einige fixe Highlights sind schon gründlich vorbereitet: monatliche regionale Stammtische,  ein Workshop mit dem urbanen Schamanen Nagual Uchu im April 2017 und Aktions- und Kulturtage mit einem Literaturwettbewerb und Lesefestival im Juni 2017. Der gute Wille, meine Kulturblogs mit zahlreichen ausgesuchten Infos und Links aufzufrischen, ist auch gegeben. Mal sehen, was sich realisieren lässt.

UchuWorkshop.png

Mehr über meine künstlerischen Aktivitäten:

http://giaart.wordpress.com
http://artandlyrics.wordpress.com
http://reflexionen.wordpress.com

Mehr über die Aktivitäten im Rahmen des Projekts Kristallquelle mit den oben erwähnten Terminen:

http://akademiestegersbach.wordpress.com

Merken

Kreativität, in PR-Kategorien gelebt…

Meine kulturellen Aktivitäten drehen sich… Wer mich kennt, ists eh gewöhnt…

Mein derzeitiger Schwerpunkt: Video-Clips, in moderner Manier als TV bezeichnet.

Ja, in der Tat Ersatzprogramm fürs immer dürftiger werdende Informationsangebot in den Mainstream-Medien, Selbsthilfe unter dem Motto: Künstler fördern Künstler…

Das beginnt schon damit, dass wir Kultur-News bringen – Veranstaltungen ankündigen, darüber berichten, junge Talente vorstellen. Es gibt in den Serien aber auch Filme, die bekannte Künstler in privatem Rahmen zeigen – beispielsweise gibt es eine spontane Session mit zwei Akustikgitarren von Musikern die schon ewig keine Akustikgitarre mehr in der Hand hatten, oder eine poetische Lesung wird spontan musikalisch begleitet… Ein arbeitsintensives, aber lohnendes Langzeitprohjekt ist entstanden. Daneben sind eine Reihe neuer Webseiten enstanden bzw. im Entstehen, daher schlafen ein paar ältere ein wenig. Vielleicht ist mal länger Schlechtwetter, dann….

Mein eigenes Video-Projekt dieser Art nennt sich „Kristallquelle-TV“.

Mein erster KristallquelleTV-Beitrag wurde kürzlich in Rudersdorf im Südburgenland aufgenommen: die Ankündigung eines sommerlich-romantischen Events, das in den Monaten Juni bis August mehrmals im beliebten Sattlerpark stattfinden wird.

Bereits zwei Beiträge gestaltete ich mit Adi Schmölzer fürs BluespumpmZappaTV (und zahlreiche weitere gibt es shcon bzw sind im Werden).

Der bekannte Jazzmaler Adi Schmölzer, der in Eltendorf im Bezirk Jennersdorf wohnt und arbeitet, hat sich nach der Beschäftigung mit Jazzgrößen, die Musikgeschichte machten, der Musik der österreichischen Bluesrock-Legende Bluespumpm verschrieben und schuf mit der Bluespumpm bzw. mit derem Frontman, Mastermind und Sprecher Zappa Johann Cermak bereits mehrere multimediale Projekte. Seine Bilder wanderten unlängst sogar in die Heimat der Bluespumpm und stießen auf Begeisterung.

Auch stand er bereits für zwei Beiträge von Bluespumpm-ZappaTV vor der Kamera:

Screenshot 2014-06-12 09.42.21

Screenshot 2014-06-12 09.42.35

 

 

Das Gute liegt so nah…

Da plagen wir uns rum mit gemeinnütziger Nahversorgung, Permakulturprojekten und neuen Modellen der Kooperation, Verbindung von altem Wissen mit neuen Kenntnissen und dergleichen mehr. Und in einer Ecke, in der ich man es als Außenstehende ganz und gar nicht vermuten würde, entwickeln sich solche Projekt schon ein Weilchen wie von selbst! Ob es sich nun um das Herzkultur-Festival handelt oder um die Treffen des alteingesessenen Vereins Erde in Markt Hartmannsdorf, überall machen sich schon Anzeichen eines neuen Denkens und Zusammenlebens breit. Vielleicht ist es ja auch ganz richtig so, dass sich eine andere, erdverbundere und herznahere Form des Zusammenlebens eher spielerisch einschleicht. Überall sind die Erneuerer – am Land, im urbanen Raum… Gemeinschaften entstehen, Austausch- und Versorgungsmodelle werden ausprobiert.  Gut jedenfalls, ein bisschen in der Welt  herumzukommen und lernen und vergleichen zu können. Das bewahrt auch vor mancher unnützer Plage und davor, das Rad neu erfinden zu müssen. Siehe, so viel Praktisches, Nützliches, Sinnvolles ist ja schon da!

Vieles von dem, was ich heuer in meine Regenerations- und Sommerpause aufgeschnappt habe, wird natürlich in meiner weitere Tätigkeit einfließen.

Besonders freut mich, dass es bereits sowohl temporäre als auch permanente Gemeinschaften gibt, in denen sowohl Kunst und Musik als auch Therapie als auch Landbau und Ernährung gelebt und vermittelt werden.

Ich hatte das Vergnügen, eine Woche lang bei einem internationalen Festival diese Art an verschiedensten Veranstaltungen teilnehmen zu können. Auch wenn eine solche Veranstaltung nicht für jedermann zu empfehlen ist – allein schon wegen der damit verbundenen Strapazen – für mich sind solche Erlebnisse jedenfalls goldrichtig und geben mir viel.

Jetzt aber neigt sich meine heuer sehr ausgiebige Sommerpause dem Ende zu – und bald wird mein Web-Imperium wieder recht aktiv sein.

CIMG0934

Fast alles auf Schiene

Leute, Leute, bald kann ich mich geruhsam zurücklehnen… besser gesagt, wieder künstlerisch tätig werden.

Im Gailtal steht das Netzwerk vorerst. Meine Erfahrungen werde ich in Buchform bringen!

Kaum zu glauben, aber es gibt eine ganze Menge Konkretes, das wir bereits bei unserem ersten Treffen am 20. Februar 2013 erarbeiten konnten. Unsere Aktivitäten beginnen sich bereits abzuzeichnen.

Kulturmix von Lyrik bis zu Symposiums-Plänen

Neue Kontakte, neue Möglichkeiten

Nach einem recht anregenden Erholungstag auf der Festenburg mit dem Literaturclub „Die Trommel“ ging es an die schon lange ersehnte Umgestaltung des Biotopes im Welt-der-Ideen-Kunstgarten. Auch die Zufahrt, Wege und Plätze sind nun verbreitert und asphaltiert und machen den Aufenthalt für Bewohner und Besucher angenehmer. Ich kann es kaum mehr erwarten, wieder selber kreativ tätig zu sein, spinne nach wie vor in erster Linie Netzwerke, was natürlich auch schön und wichtig ist.
Gestern durfte ich den Künstler Adi Schmölzer persönlich kennenlernen, der aus Graz nach Eltendorf zog und eine wunderbare Bereicherung unsere Kulturlandschaft darstellt. Seine Frau Elke ist mehrfach kreativ mit Webdesign und mit beträchtlicher Erfahrung im Batiken.
Heute ergab sich eine weitere interessante kulturelle Begegnung mit der Künstlerin und Kulturmanagerin Maria Mathilde Steiner aus Glödnitz im Gurktal. Wir entdeckten erstaunlich viele Parallelen und beschlossen, uns weiterhin auszutauschen, wobei unsere Pläne für unsere jeweilige Wohnregion weitreichend sind – von Vernetzung mit unseren Kultur- und Frauennetzwerken über gegenseitige Besuche bis zu gegenseitigen Einladungen und gemeinsamem Schaffen. Und das alles nach einem ungefähr einstündigen Gespräch. Da soll einer sagen, dass Frauen nicht auch Nägel mit Köpfen machen 😉
Die kulturell sehr aktive Gemeinde Glödnitz – das Künstlerdorf Glödnitz: gloednitz.com
Mathilde Steiner lebt und arbeitet hier: www.kuenstlerhof-joglbauer.com
Weiterhin bemühen wir uns in einem Helferinnen-Netzwerk, das sich vom Burgenland bis nach Kärnten erstreckt, um das Fortkommen eines ungarischen Künstlerpaars (Zoltan und Ildiko), das in Österreich künstlerisch Anschluss sucht (Ausstellungsmöglichkeiten, Workshops).
Indessen konnte Gabi Cseh, die Feueremail-Künstlerin aus Sopron, auch in der Steiermark einen Workshop abhalten und lud ihrerseits die Organisatorin und Gastgeberin, Frau Brigitte Linhardt aus Lieboch, und deren Künstlergruppe „Foabklex“ foabklex.at ein, in Sopron eine Ausstellung mitzugestalten. Ein Stein wird ins Wasser geworfen und zieht weitere Kreise…
Sehr freue ich mich über die Berichte der Literaturclub-Kollegin und Kinderbuchautorin Constanze Geiger (Friedberg), die mit ihrer braven Retriever-Hündin Gloria in Schulen geht und den Kindern die Welt der Literatur spielerisch schmackhaft macht, z.B. folgender Bericht:
16.8.2012 / ls

Bilder und Berichte vom Event AIR CP 2012 mit Workshop und Ausstellung in Rudersdorf in der Osterwoche 2012 >

Am 16.8.2012 überreichten Peter und Gia Simetzberger vom Verein SüdostKULTURnetz stellvertretend für die Soproner Künstler Gabi Cseh (Feueremail-Künstlerin) und József Papp (Keramik-Künstler) ein Dankeschön an den Bürgermeister der Marktgemeinde Rudersdorf. Es handelt sich um eine große Keramik-Vase. An der künstlerischen Gestaltung dieses Objekts hatten sich alle Workshop-TeilnehmerInnen mit Entwürfen und Gravuren beteiligt.

A big thank you again, Rudersdorf!!!

Aktualisierung 15 08 2012

7. August 2012 / ls

Meine ersten haiku-artigen Verse

Am 7.8.2012 fand ein Haiku-Workshop von Petra Sela, Gründerin und Vorsitzende der Österreichischen Haiku Gesellschaft, auf der nahe Vorau gelegenen Festenburg statt. Diese fundierte und außerordentlich inspirierende Veranstaltung wurde vom Literaturverein “Die Trommel” (Marlene Harmtodt-Rudolf) organisiert.

Vor Beginn des Vortrags sammelten die teilnehmenden AutorInnen Eindrücke in der Natur. Am Vormittag erfuhren wir über Imma von Bodmersdorfs Werk und lernten, was ein Haiku ist, was ein Senryu ist, was kein Haiku ist, was man unter “Kigo” versteht, und vieles mehr. Wir lauschten Koto-Klängen und Beispielen aus der japanischen und europäischen Literatur. Das Wesen eines Haiku erschließt sich erst durch einen tieferen Einblick in diese Kunstform und in die dieser zugrundeliegende Philosophie. Nach einer stärkenden Mittagspause in einem nahegelegenen Gasthaus ging es an eigenes Arbeiten. Die Zeit verflog im Nu. Atmosphäre, Ambiente, Niveau, Stimmung – einfach alles passte.

Österreichische Haiku Gesellschaft
Verein zur Erforschung und Verbreitung der japanischen Dichtkunst und der gesamten asiatischen Kultur
www.oesterr-haikuges.at

Rock, Begegnungen, Reisen…

…schlagen sich nun nach und nach kreativ nieder. Zur Zeit schreibe ich endlich, endlich – Geschichten, aber auch Konzepte.

mein „Web-Imperium“…

meine Literatur-Webseite >

Wunderbares…

Tasten sind auch zum Schreiben da

Computergrafiken werden heuer zum Kaffeepausen-Hobby erklärt…

„Erwartung“ – heute morgen „computergemalt“ – mal was im Retrolook 🙂

Alles anders…

als man denkt!

Gleich am ersten Tag in Wartberg ob der Aist ereilte mich das unerhörte Pech, so akut zu erkranken, dass nur noch eine unverzügliche Heimfahrt Sinn machte. Ich packte schon sehr angeschlagen und landete nach drei Stunden Fahrt mit 39 Grad Fieber…

Jetzt bin ich schon einige Zeit wieder auf der Höhe… Aber statt Kultur gibt es seit Tagen fast nur schon längst fällige Rodungsarbeiten auf meiner „Hacienda“. Wer sich ein Bild davon verschaffen möchte, bitte hier… > 

Einen Lichtblick inmitten all der Erschwernisse und Niedergeschlagenheit ermöglichte mir Tilmann Grüll, einer der Organisatoren von Wartberg ob der Aist. Er wurde von Herrn Rogner (Rogner Therme Bad Blumau = Hundertwasser-Therme) eingeladen, ein Treffen von Fachleuten einzuberufen, die sich dem Thema „Verwertung von Faserpflanzen“ widmen. Dieses Treffen – Austausch und Workshop – fand im Werkstätten-Haus der Therme in Bad Blumau statt und war sehr wegweisend und inspirierend. Die TeilnehmerInnen aus mehreren Bundesländern und von verschiedenstem Background – Forschung, Wissenschaft, Kunst, Kunsthandwerk, Marketing, PR, Musik,… genossen diese wertvolle Gelegenheit in besonderem Ambiente und kamen überein, sich weiterhin untereinander auszutauschen. Ja, es ist zu hoffen, dass im nächsten Jahr abermals ein solches „Mini-Symposium“ in Bad Blumau stattfindet.

Bilder dazu… >

Von meinem kurzen Aufenthalt in Wartberg ob der Aist konnte ich ein paar Schnappschüsse vom Abschiedsabend meiner „Vorgänger“, die sich größter Beliebtheit im Ort erfreuten, machen. Ja, da ahnte ich noch nicht, dass ich am nächsten Tag außer Gefecht sein würde. Bei mehr Interesse zu AIR-Programm in Wartberg und wie sich dieses weiterhin fortsetzt, bitte auf www.w900.at gehen!

Wartberg ob der Aist 8.7.2011 >

Projekt (HE)ARTLAND

Zur bevorstehenden Teilnahme am Artist in Residence-Programm in Wartberg http://www.w900.at fiel mir spontan die Bezeichnung (HE)ARTLAND ein. Unter diesem Titel laufen dort meine Aktivitäten, wobei mich in letzter Zeit das „Projekt Herz“ im Web inspiriert hat… HEART – ART…. Kunst mit Herz… Mit guten Vibes… Positive Energien sollen förmlich überspringen. Ich bin beim Packen…

 

Besuch, Baustelle…

…momentan geht fast gar nix im Web…

…anbei Wunderbares, leider nicht von mir, aber deckt sich voll mit meinen Intentionen.

Thomas D auf You Tube

zum Beispiel….

Gebet an den Planeten:
http://www.youtube.com/watch?v=eGcpVD7OTP0&feature=related

Projekt Thomas D & A Million Voices:
http://www.youtube.com/watch?v=RzQIaX4ZONk