GIAs KULTURMIX 777

Meine Konzepte und Projekte und allerlei Kulturtipps und unterhaltsame Links

Kategorie-Archiv: at work

Spannende Zeiten

Das Leben kann so kontrastreich sein. Da soll man immer relaxter werden, und dabei tut sich so viel auf der Welt! Das verrückte Wetter, die Kryptowährungen, Vulkanausbrüche… ach, was nicht alles… In meiner Familie gab es in letzter Zeit berufliche und private Ereignisse und Veränderungen, und wir teilen viele neuen Erlebnisse im Zusammenhang mit Reisen. Und weitere größere Reisen stehen bei einigen von uns bevor.

Wieder einmal passe ich meine Web-Realität an die „wahre“ (wie wahr, steht zur Debatte…!) Realität an und aktiviere neue Blogs. Für Science Fiction-Freunde gibt es einen Blog auf Deutsch http://sfcafeblog.wordpress.com und einen auf Englisch http://sfcafeandlibrary.wordpress.com.

Auf Steemit bin ich mit dem Namen „Martina Martini“ aktiv, der für Nichtdeutschsprachige (was für ein Wort!) sicher einfach zu verstehen und aussprechen ist: https://steemit.com/@martinamartini

Ja, da blogge ich überwiegend in englischer Sprache, wie auch auf meinem Blog „Clarissa Smiles“ http://clarissasmiles.wordpress.com.

Klar, dass ich nicht auf allen diesen Blogs wöchentlich posten kann und werde. Wozu auch?

Viel bin ich schon in der Welt umhergekommen, doch meine Reise nach Japan plane ich etwas sorgfältiger. Auch erwarte ich dieses Abenteuer mit viel mehr Spannung. Denn das Highlight auf der Rundreise wird mein Wiedersehen mit meiner langjährigen Briefreundin Madoka sein. Und ich reise allein. was die Besonderheit hat, dass man nicht von Begleitung abgelenkt ist, sondern sich ganz auf sein Umfeld einlassen kann. Vorbereitend habe ich einen eigenen Blog eingerichtet. Auch dieser ist englischsprachig: http://visitingjapanesefriends.wordpress.com

So, und jetzt auf zu einer kräftigen Gemüsesuppe und einer Schale Tee. Und dann geht’s auf anderen Seiten weiter… 🙂

IMG_0577.JPG

 

 

 

 

Advertisements

Vom Naturspaziergang zur Hagebuttenmarmelade

Also, ich treibe es kulturell schon noch bunt… und das trotz großer Einschränkungen wegen anderer Verpflichtungen. Rundum ist viel zu tun, aber ich lasse mich dazu hinreissen, Infofilme zu gestalten. Eigentlich schwebt mir schon länger vor, meinen Kulturprojekten „das Sprechen beizubringen“, doch weiter als bis zu inoffiziellem Ausprobieren des Live-Streamings auf YouTube habe ich es noch nicht gebracht. Stattdessen entstand eine Doku über den Stocksteinerwandweg in meiner alten Heimat Hermagor

und ein Zweiminuten-Video über das Herstellen von Hagebutten-Marmelade

Gespannt bin ich ja auf das Feedback zur Marmelade… Schon jetzt sitze ich gesenkten Hauptes da. Denn das andere, das Spaziergang-Video, brachte mir selbst im engsten Verwandten- und Freundeskreis nicht Anerkennung, sondern nur ein gequältes: eh nett, aber… Übersteuert der Sound. OK. Werde ich ausbessern (Kritik völlig berechtigt!!!). Zu lang. Zu viele Wiederholungen. Zu rasche Schwenks. Was helfen meine Beteuerungen, dass für die vielen Aufnahmen im Dauerlauf gerade ein Stündchen Zeit blieb? Dass ich den Stocksteinerwandweg-Film trotz Überlastung, in Nachtarbeit, schuf? Was nutzen mir die Erklärungen, dass ich so weit aushole, weil ich die Lage aus dokumentarischen Gründen ausgiebig veranschaulichen will. Wenn auch einige stimmungsvolle Elemente eingebaut sind, soll es kein Stimmungsfilm sein,

Wurscht. Inzwischen ist der nächste Film in Arbeit, und, wie unoriginell, auch er handelt von einem Naherholungsgebiet in Hermagor. Gut. Es wird auch da wieder allerlei Häme auf mich hereinprasseln. Aber, liebe Leute, bei diesen drei Filmen ist es mir ganz besonders wurscht. Wer sich Informationen holen möchte, für den sind meine Arbeiten entstanden. Und, siehe oben, allen recht tun ist ohnehin unmöglich.

 

Rätselhaft, wie ich erscheine…

Vielen Mitmenschen bin ich ein ewiges Rätsel. Wie kann man einen Menschen kategorisieren, der in keine Kästchen passt? Die Antwort ist einfach: Ich bin ein Mensch, der seine Potenziale auslotet, dabei dann und wann an Grenzen stösst, die Richtung ändert, umdenkt, Neues probiert, gerne andere Menschen motiviert, sich über Ergebnisse freut.

Diese Seite hat nach wie vor Notizbuch-Funktion. Geschehen spielt sich anderswo ab, spiegelt sich auf meinen Kunst – und Kulturseiten wider. Kunst- und Literaturprojekte, Organisation von monatlichen Stammtischen sowie einigen größeren Events über Jahr, ein bisschen Engagement dort und da, das sind meine öffentlichen Betätigungen. Dazu noch ein auch ganz schön intensives Privatleben, Garten, Musik und Reisen inklusive.

Meine Gemeinwohltätigkeit ist mehr denn je mit der „Stegersbacher Akademie“ verwoben. Ein Link sagt mehr als tausend Worte:

>> Stegersbacher Nachhaltigkeitsakademie „Kristallquelle“ – Termine 2017

Stammtisch09022017.png

 

 

Bilanz 2016: Es hat sich doch etwas getan

Kurzer Rückblick 2016, kurze Vorschau 2017… Wenn 2016 auch erneut unter dem Zeichen der Baustellen bei mir stand, habe ich doch einiges bewegt. Wie immer ging ein Gutteil meiner Zeit für kulturelle Organisation, Dokumentation und Vernetzung drauf, mit vielen Hindernissen und Hürden. Kultur- und Aktionstag, Kulturleben im Burgenland in Kärnten und in Wien, Kulturreisen (Italien, Slowenien, Irland), Schwerpunkte Musik, Zeichnen, Schreiben, eine Soloausstellung (Güssing), Teilnahme an weiteren Ausstellungen (Feldbach) und am Arte Noah-Symposium, genannt Ateliertage, und viele kleine Schöpfungen (Figürchen und weitere Formen aus Modelliermasse, kleinformatige Cartoons, Spruchkarten mit eigenen Fotografien).

2017 geht’s hoffentlich harmonischer weiter, ohne solche privaten Belastungen. Einige fixe Highlights sind schon gründlich vorbereitet: monatliche regionale Stammtische,  ein Workshop mit dem urbanen Schamanen Nagual Uchu im April 2017 und Aktions- und Kulturtage mit einem Literaturwettbewerb und Lesefestival im Juni 2017. Der gute Wille, meine Kulturblogs mit zahlreichen ausgesuchten Infos und Links aufzufrischen, ist auch gegeben. Mal sehen, was sich realisieren lässt.

UchuWorkshop.png

Mehr über meine künstlerischen Aktivitäten:

http://giaart.wordpress.com
http://artandlyrics.wordpress.com
http://reflexionen.wordpress.com

Mehr über die Aktivitäten im Rahmen des Projekts Kristallquelle mit den oben erwähnten Terminen:

http://akademiestegersbach.wordpress.com

Merken

Hier ist’s still, weil anderswo laut…

Dass es hier schon längere Zeit nichts Neues gibt, bedeutet nicht, dass ich untätig bin. Ich schreibe zur Zeit an fünf Büchern und lerne Mundharmonika und Bassgitarre.

So long, Lygia

IMG_2524

 

 

Kreativität, in PR-Kategorien gelebt…

Meine kulturellen Aktivitäten drehen sich… Wer mich kennt, ists eh gewöhnt…

Mein derzeitiger Schwerpunkt: Video-Clips, in moderner Manier als TV bezeichnet.

Ja, in der Tat Ersatzprogramm fürs immer dürftiger werdende Informationsangebot in den Mainstream-Medien, Selbsthilfe unter dem Motto: Künstler fördern Künstler…

Das beginnt schon damit, dass wir Kultur-News bringen – Veranstaltungen ankündigen, darüber berichten, junge Talente vorstellen. Es gibt in den Serien aber auch Filme, die bekannte Künstler in privatem Rahmen zeigen – beispielsweise gibt es eine spontane Session mit zwei Akustikgitarren von Musikern die schon ewig keine Akustikgitarre mehr in der Hand hatten, oder eine poetische Lesung wird spontan musikalisch begleitet… Ein arbeitsintensives, aber lohnendes Langzeitprohjekt ist entstanden. Daneben sind eine Reihe neuer Webseiten enstanden bzw. im Entstehen, daher schlafen ein paar ältere ein wenig. Vielleicht ist mal länger Schlechtwetter, dann….

Mein eigenes Video-Projekt dieser Art nennt sich „Kristallquelle-TV“.

Mein erster KristallquelleTV-Beitrag wurde kürzlich in Rudersdorf im Südburgenland aufgenommen: die Ankündigung eines sommerlich-romantischen Events, das in den Monaten Juni bis August mehrmals im beliebten Sattlerpark stattfinden wird.

Bereits zwei Beiträge gestaltete ich mit Adi Schmölzer fürs BluespumpmZappaTV (und zahlreiche weitere gibt es shcon bzw sind im Werden).

Der bekannte Jazzmaler Adi Schmölzer, der in Eltendorf im Bezirk Jennersdorf wohnt und arbeitet, hat sich nach der Beschäftigung mit Jazzgrößen, die Musikgeschichte machten, der Musik der österreichischen Bluesrock-Legende Bluespumpm verschrieben und schuf mit der Bluespumpm bzw. mit derem Frontman, Mastermind und Sprecher Zappa Johann Cermak bereits mehrere multimediale Projekte. Seine Bilder wanderten unlängst sogar in die Heimat der Bluespumpm und stießen auf Begeisterung.

Auch stand er bereits für zwei Beiträge von Bluespumpm-ZappaTV vor der Kamera:

Screenshot 2014-06-12 09.42.21

Screenshot 2014-06-12 09.42.35

 

 

Das Gute liegt so nah…

Da plagen wir uns rum mit gemeinnütziger Nahversorgung, Permakulturprojekten und neuen Modellen der Kooperation, Verbindung von altem Wissen mit neuen Kenntnissen und dergleichen mehr. Und in einer Ecke, in der ich man es als Außenstehende ganz und gar nicht vermuten würde, entwickeln sich solche Projekt schon ein Weilchen wie von selbst! Ob es sich nun um das Herzkultur-Festival handelt oder um die Treffen des alteingesessenen Vereins Erde in Markt Hartmannsdorf, überall machen sich schon Anzeichen eines neuen Denkens und Zusammenlebens breit. Vielleicht ist es ja auch ganz richtig so, dass sich eine andere, erdverbundere und herznahere Form des Zusammenlebens eher spielerisch einschleicht. Überall sind die Erneuerer – am Land, im urbanen Raum… Gemeinschaften entstehen, Austausch- und Versorgungsmodelle werden ausprobiert.  Gut jedenfalls, ein bisschen in der Welt  herumzukommen und lernen und vergleichen zu können. Das bewahrt auch vor mancher unnützer Plage und davor, das Rad neu erfinden zu müssen. Siehe, so viel Praktisches, Nützliches, Sinnvolles ist ja schon da!

Vieles von dem, was ich heuer in meine Regenerations- und Sommerpause aufgeschnappt habe, wird natürlich in meiner weitere Tätigkeit einfließen.

Besonders freut mich, dass es bereits sowohl temporäre als auch permanente Gemeinschaften gibt, in denen sowohl Kunst und Musik als auch Therapie als auch Landbau und Ernährung gelebt und vermittelt werden.

Ich hatte das Vergnügen, eine Woche lang bei einem internationalen Festival diese Art an verschiedensten Veranstaltungen teilnehmen zu können. Auch wenn eine solche Veranstaltung nicht für jedermann zu empfehlen ist – allein schon wegen der damit verbundenen Strapazen – für mich sind solche Erlebnisse jedenfalls goldrichtig und geben mir viel.

Jetzt aber neigt sich meine heuer sehr ausgiebige Sommerpause dem Ende zu – und bald wird mein Web-Imperium wieder recht aktiv sein.

CIMG0934

Events organisieren – mühsam und doch mitunter freudvoll

 

Es war ein wunderschönes Erlebnis für mich, den Vortragsabend von Valentin Latschen in Mauthen zu organisieren.

Das rasche Wachstum der Nachhaltigkeitsakdemie Kristallquelle (vormals: Stegersbacher Nachhaltigkeitsakademie) bringt einerseits ein wenig Entlastung, andererseits geht’s aber jetzt erst richtig rund, weil die Teamarbeit recht komplex ist und noch viel Anleitung benötigt – war das was von einfach im Alleingang der Pionierphase! Ständig Missverständnisse, da es viel zu wenig Zeit für Besprechungen gibt. Alle Beteiligten sind überlastet und fürs Ehrenamliche bleibt kaum Zeit. Was dabei herauskommt, ist jedem Kommunikationsfachmann sonnenklar. Kein leerer Wahn, dass ich darüber ein Buch schreiben will und auch schon damit begonnen habe.

Doch nun geht’s endlich wieder einmal ans Organisieren in eigener Sache, und es bereitet mir Spass: Die He[ART]land-Kulturtage rücken näher.

Fast alles auf Schiene

Leute, Leute, bald kann ich mich geruhsam zurücklehnen… besser gesagt, wieder künstlerisch tätig werden.

Im Gailtal steht das Netzwerk vorerst. Meine Erfahrungen werde ich in Buchform bringen!

Kaum zu glauben, aber es gibt eine ganze Menge Konkretes, das wir bereits bei unserem ersten Treffen am 20. Februar 2013 erarbeiten konnten. Unsere Aktivitäten beginnen sich bereits abzuzeichnen.

Der Wulfenia Art Club International

Der Wulfenia Art Club wurde am 10. Jänner 2013 im Südburgenland ins Leben gerufen. Nach und nach soll er sein Eigenleben entfalten. Mehr darüber erster Termin auf der Wulfenia Art Club-Webseite!

Die Gailtaler Akademie für Genuss und Lebenskunst befindet sich bereits auf voller Fahrt!